Netflix-Plugin für Coolstream

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Netflix-Plugin für Coolstream

      Hallo liebes Forum,

      ich bin des Öfteren auf der Suche nach verrückten Projekten, und neulich habe ich mir - mit Blick auf den Coolstream NEO Receiver den ich hier rumstehen habe - in den Kopf gesetzt, dass man doch Netflix darauf gucken könnte :D
      Um dies zu ermöglichen ist naturgemäß viel Hintergrundwissen und Trickserei notwendig, aber dadurch lasse ich mich selten abhalten.

      Ich habe mal ein Diagramm gemalt, wie ich mir das in etwa vorstelle:


      • libnfcs ist der Kernbestandteil, welcher mit dem Netflix-Dienst kommuniziert. Es stellt Inhaltslisten (Namen von verfügbaren Filmen, Serien etc.) an Neutrino zur Verfügung, sodass der Nutzer im Menü was auswählen kann. Weiterhin macht es von sog. Schwarzer Magie gebrauch und stellt ein DASH-Manifest für ffmpeg bereit.
      • ffmpeg verarbeitet das Manifest und führt das eigentliche Streaming durch. Hier sind einige Hacks erforderlich, damit es auch was von Schwarzer Magie versteht. Zudem muss das MPEG-CENC Filtering etwas gepatcht werden, da es mit kleineren Microsoft-Spezifika im MP4-Container nicht klarkommt.
      Gestern war erstmals ein Test erfolgreich (konnte eine ganze Folge Breaking Bad gucken 8) ). Bisher ist es allerdings extrem gefrickelt, ich lade ein manuell angefertigtes Manifest über das WebTV Menü. Dadurch ist Seeking etc. natürlich nicht möglich.

      libnfcs läuft größtenteils schon auf der Box, in Form einer Testanwendung in der Konsole. Meine aktuelle Idee ist, dass libnfcs eine Manifest Datei in /tmp/ erzeugt, die dann an ein cPlayback Objekt übergeben wird und dann über libcoolstream letztendlich an ffmpeg weitergereicht wird.

      Im Titel habe ich "Plugin" geschrieben, aber wenn ich mir die Pluginarchitektur von Neutrino so ansehe, komme ich zu dem Schluss, dass ich vermutlich doch in Neutrino selbst Klassen anlegen muss (angelehnt an Moviebrowser plus Einstellungsmöglichkeiten für Nutzeraccount?), wenn ich eine vernünftige Menüführung etc. will. Eventuell habe ich aber auch etwas übersehen. Hat jemand Empfehlungen, wie das am besten zu bewerkstelligen ist? Ins offizielle Repository wird das ganze vermutlich nie können, weil das Git dann u.U. sehr schnell dicht gemacht wird.
    • bazi98 schrieb:

      @Starchild
      verstehe ich es richtig dass es mit dem "Archiv" nicht möglich wäre auch das "Plugin" für einen andere neutrino-STB als die CST Neo zu bauen, denke da an die anderen CST-STB und z.B. an die AX welche inzw. von vielen neutrino-Jüngern als Nachfolger der NEO ecta. eingesetzt wird?
      Nein nein, ich meinte schon Archiv mit Sourcen, kein einfaches Binary, explizit damit es auch für andere Boxen gebaut werden kann. Ich möchte wiegesagt nur nicht, dass der Code über ne einfache Google-Suche gefunden werden kann. Wenn die falschen Leute das über eine Suche nach bestimmten DRM-bezogenen Begriffen finden hat es sich ganz schnell ausgenetflixt. Wiegesagt wäre es auch rechtlich bedenklich solchen Code öffentlich zu hosten. Selbst wenn ich es nur gepackt veröffentliche lässt sich natürlich nicht mehr ausschließen was im Internet damit alles passiert, aber wir werden sehen...
    • Dazu hab ich mal in einer c't was gelesen das Netflix und Amazon Video auch auf einem Raspberry mit Kodi läuft. Leider ist der Betrag nicht mehr verfügbar, lediglich die Links sind noch zu sehen ( ct.de/wsvj )
      Letzlich steht am Ende des Artikel: "Nun bleibt zu hoffen, dass die beiden VoD Anbieter nicht wieder an ihren DRM Maßnahmen drehen."
      Es also ein warscheinlich nicht ewig bestehendes Vergnügen. Stand 16.10.2017.
      Lieber Fernsehgeil als Radioaktiv!